Barrieren abbauen und echte Chancen ermöglichen

Dez 11, 2023 | Projekte

Träger-Verbund setzt sich für Inklusion am Arbeitsmarkt in Kaufbeuren und dem Ostallgäu ein.

Die (erneute) Beschäftigung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung unterstützen, das ist das Ziel des Gemeindepsychiatrischen Verbunds (GPV) Kaufbeuren/Ostallgäu. Im Netzwerk arbeiten unterschiedliche Träger zusammen, um so eine effektive Anlaufstelle für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu sein. Vor allem werden dazu regionale Arbeitgeber gesucht, die motiviert sind, Menschen mit einer Diagnose eine gleichberechtigte, echte Chance am Arbeitsmarkt zu geben.

“Jeder Mensch hat das Recht auf ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Dazu gehört vor allem der Bereich Arbeit, das ist die Basis,” beschreibt Kim Lukas, Projektleiter von Kompass – Betriebliche Inklusion der Lebenshilfe Ostallgäu-Kaufbeuren das Kernthema des GPV Kaufbeuren/Ostallgäu. Einen großen Teil der Tätigkeiten der GPV-Mitglieder nimmt die Aufklärung über die diversen psychischen Erkrankungen ein. “Es geht häufig darum, Barrieren zu brechen.” Für mögliche Arbeitgeber sei es wichtig, eine Begleitung zu haben. So ist das Team von Kompass im engen Austausch mit Betrieben, wenn z. B. Praktika oder Probearbeitstage stattfinden. Gemeinsam werden so Arbeitsprozesse erarbeitet, die allen Bedürfnissen gerecht werden. Zudem gibt es auch Unterstützungsangebote für Arbeitgeber, wenn es um inklusive Arbeitsplätze geht.

Auch beim Umsetzen von festen Arbeitsverhältnissen unterstützt Kim Lukas und sein Team. “Wichtig ist uns, dass wir Arbeitgeber finden, die sich ehrlich und engagiert dafür einsetzen, Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung eine echte Chance zu geben.”

Weitere Artikel

Aus der Kategorie: