Medienmitteilung des Landesverbandes Bayern

Trautner: Lebenshilfe will Selbst-Vertretung weiter stark machen

Nov 29, 2023 | Themen

Welttag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember

29.11.2023, Erlangen – In der Lebenshilfe engagieren sich viele Menschen mit Behinderungen für sich und andere. Sie sind aktiv als Werkstatt-Rat, Frauen-Beauftragte, Bewohner-Vertreterin oder im Vereinsvorstand. „Selbst-Vertretung gehört zur Lebenshilfe. Menschen mit Behinderungen wissen, was gut läuft. Und sie wissen, wo Barrieren, Vorbehalte und Bürokratie nötige Hilfen und Inklusion ausbremsen. Deshalb wollen wir die Selbst-Vertretung weiter stark machen!“ Das betont die Landesvorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Carolina Trautner, zum Welttag der Menschen mit Behinderungen.

Selbst-Vertretung innerhalb und außerhalb der Lebenshilfen

Der Lebenshilfe-Landesverband Bayern unterstützt die Selbst-Vertretung von und für Menschen mit Behinderungen innerhalb und außerhalb der Lebenshilfen. Es gibt seit 2015 einen eigenen Landes-Ausschuss. Er behandelt viele Themen wie Selbst-Bestimmung, Barriere-Freiheit und finanzielle Fragen. Seine Mitglieder kommen aus ganz Bayern. Sie sind auch in Gremien der örtlichen und regionalen Lebenshilfen aktiv.

Selbst-Vertretung auf Landesebene

Der Landes-Ausschuss will, dass sich Menschen mit Behinderungen, die sich für sich und andere engagieren, regelmäßig austauschen und vernetzen können. Deshalb veranstaltet er zum Beispiel Tagungen. Die nächste Tagung für Selbst-Vertreterinnen und Selbst-Vertreter der bayerischen Lebenshilfen findet Anfang Dezember 2023 und damit genau zum diesjährigen Welttag statt. Das Motto der Tagung heißt „Selbst-Vertretung stärken – Bunt und vielfältig – Mit uns muss man rechnen!“.

Die Vorsitzende des Landes-Ausschusses ist Claudia Franke von der Lebenshilfe Neumarkt. Dort ist sie Mitglied im Präsidium und Werkstatt-Rätin. Franke engagiert sich ebenfalls auf Bundesebene. Sie ist Vorsitzende des Rates behinderter Menschen der Lebenshilfe-Bundesvereinigung. Von Seiten des Lebenshilfe-Landesverbandes wird der Landes-Ausschuss von der Heilerziehungspflegerin Barbara Dengler, Referentin Selbst-Vertretung, begleitet.

Alle Infos zur Selbst-Vertretung bei den Lebenshilfen in Bayern gibt es auf der SV-Info-Plattform der Lebenshilfe Bayern.

Fortbildungen für Werkstatt-Räte, Frauen-Beauftragte & Co.

Selbst-Vertretung stärken will der Lebenshilfe-Landesverband Bayern auch mit seinen Fortbildungsangeboten. Seit vielen Jahrzehnten gibt es Kurse für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung, zum Beispiel für Werkstatt-Räte oder Frauen-Beauftragte sowie zu persönlichen Themen und Freizeit.

Alle aktuellen Seminare für Menschen mit geistiger Behinderung sowie für Eltern und Geschwister gibt es beim Fortbildungsinstitut der Lebenshilfe Bayern.

Lebenshilfe-Landesverband Bayern: Teilhabe gestalten

Unter dem Motto „Miteinander – Wir gestalten Teilhabe“ setzt sich der Lebenshilfe-Landesverband seit 1962 als Dachorganisation der bayerischen Lebenshilfen insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien ein.

Heute hat der Verband mit Sitz in Erlangen gut 160 Mitgliedsorganisationen. Diese unterstützen, fördern und begleiten über 50.000 Menschen mit Behinderungen und deren Familien. Die Lebenshilfe Bayern hat ein umfassendes Netz kompetenter Hilfe aufgebaut – mit etwa 900 Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen: Interdisziplinäre Frühförderstellen und Kindertageseinrichtungen, Förderschulen und Heilpädagogische Tagesstätten, Elternberatung, Wohnangebote und Werkstätten, Offene Hilfen und Familienentlastende Dienste, Kultur- und Freizeittreffs sowie Tagesstruktur für ältere Menschen mit Behinderungen.

Landesvorsitzende der Lebenshilfe Bayern ist Staatsministerin a. D. Carolina Trautner, MdL. Die Lebenshilfe ist bundesweit aktiv als Elternverband und Selbsthilfe-Vereinigung, als Fachverband und Trägerin von Einrichtungen der Behindertenhilfe.

 

Weitere Artikel

Aus der Kategorie: